Vorsorgeuntersuchungen

Es gibt keine effektivere Form der Medizin als Krankheiten am Entstehen zu hindern oder frühzeitig zu erkennen. Prävention wird daher immer mehr zum zentralen Thema der modernen Gesundheitsversorgung.

Folgende Untersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen:
ab dem 35. LJ (♀+♂), alle 2 Jahre: Gesundheitsuntersuchung
→ Labor, Urindiagnostik, Arztgespräch, körperliche Untersuchung

ab dem 35. LJ (♀+♂), alle 2 Jahre: Hautkrebsvorsorge
→ Ganzkörperuntersuchung auf verdächtige Muttermale und sonstige Hauterscheinungen

ab dem 45 LJ (♂), jährlich: Männervorsorge
→ Untersuchung von Geschlechtsorganen, Prostata und Leistenlymphknoten

ab dem 50. LJ (♀+♂), jährlich: Test auf verborgenes Blut im Stuhl
→ Ausgabe und Auswertung von FOB-Testbriefchen zur Darmkrebsvorsorge

ab dem 55. LJ (♀+♂), alle 10 Jahre bei Normalbefund: Darmspiegelung
→ Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung dieser dringend zu empfehlenden Untersuchung zur Darmkrebsvorsorge.

Darüber hinaus stehen für Selbstzahler und privat Versicherte folgende ergänzende Untersuchungen zur Verfügung:
Ultraschall der Bauchorgane (incl. Prostata):
→ Ausmessen der Organe, Untersuchung der Durchblutung, Erfassen individueller Besonderheiten wie Zysten, Gallensteine oder gutartiger Tumoren, frühzeitiges Erkennen schwerwiegender Erkrankungen, Erstellen eines Ausgangsbefundes, mit dem jede spätere Untersuchung verglichen werden kann.
Empfohlen für: Die Erstuntersuchung wird allen Patienten ab dem 35. Lebensjahr empfohlen. Mögliche Wiederholungsuntersuchungen sind je nach individuellen Befunden fällig.

Ultraschall der Hirn versorgenden Gefäße:
→ Untersuchung der Halsschlagadern auf Verkalkungen, Engstellen oder Flussunregelmäßigkeiten; Bestimmung der sog. Intima-Media-Dicke zur Erkennung erster Anzeichen der Arteriosklerose.
Empfohlen für: Alle Patienten ab dem 40. Lebensjahr mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Rauchen, Cholesterinerhöhung, Diabetes mellitus, familiäre Belastung (Herzinfarkte und Schlaganfälle in der unmittelbaren Verwandtschaft).

Ultraschall des Herzens:
→ Ausmessen der Herzhöhlen und -wände, Bestimmung der Pumpfunktion, Beurteilung der Herzklappen, Ermittlung von Folgeschäden bei Bluthochdruckpatienten.
Empfohlen für: Alle Patienten ab dem 40. Lebensjahr mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (s.o.), Sportler mit Vorerkrankungen vor Aufnahme des Trainings.